In der 2. Auflage des Cthulhu-Spielerhandbuchs (zusammen mit dem Spielleiter-Handbuch das Grundregelwerk) gibt’s das Einsteiger-Soloabenteuer „Das letzte Opfer“ von mir. Wie’s sich für ein klassisches Szenario gehört, spielt es im Jahre 1926 in Neuengland, genauer Boston und Arkham. Wer schon immer mal ein Rollenspiel anfangen wollte, kann also mir zu gefallen genau so gut mit diesem Buch anfangen! Beschwerden wegen Bedenken zum ageistischen Inhalt des Abenteuers werden nicht bearbeitet …

Inzwischen gibt es auf der Cthulhoide-Welten-Website auch eine erste Rezension:

„Das Abenteuer wartet mit überraschenden Wendungen auf, ist spannend und gut geschrieben und als Einstiegs-Soloabenteuer hervorragend geeignet.“

ebenso auf DnDgate:

Nach einem knappen Spielbeispiel findet sich ein relativ umfangreiches Solo-Abenteuer […] dieses ist ein echter kleiner Leckerbissen.

unterschlagen werden soll auch nicht die (leider nicht näher begründete) Einschätzung auf drosi.de:

Einzig das Soloabenteuer und die Selbstbeweihräucherung im Kapitel über die deutsche Cthulhu-Szene trüben den ansonsten sehr guten Gesamteindruck.

Auf Fantasyguide heißt es immerhin:

Die gravierendste Änderung zur vorherigen Auflage ist natürlich das neue Soloabenteuer „Das letzte Opfer“.

und Roter Dorn schreibt:

Für das Spielerhandbuch auf jeden Fall ist dieses Soloabenteuer um den psychisch etwas labilen Anthropologen Sir Raymond Connel ein echter Gewinn.