Immer wieder zieht es mich nach Bremen, wenn dort mal wieder zu einem Kongress geladen wird, der sich mit SF oder Horror befasst. Zu letzterem Themaist unter dem Titel On Rules and Monsters nun auch ein Tagungsband erschienen, und als Referent bin ich mit einem Beitrag über George A. Romeros Zombie-Filme, Naturverfallenheit und andere Adornismen darin vertreten: „Vom Entsetzen, einen Körper zu haben“.

Außerdem enthalten: Beiträge von den Herausgebern Benjamin Moldenhauer, Christoph Spehr und Jörg Windzus sowie von Udo-Franke Penski, Dieter Wiene, Verena Kuni,Tim Schomacker, Dietrich Kuhlbrodth, Linnie Blake und Uche Nduka, und zwar über Filme wie Saw, Ringu, Texas Chainsaw Massacre, Regisseure wie George A. Romero und Jörg Buttgereit und AutorInnen wie Poppy Z.Brite und Stephen King. Auch nicht fehlen dürfen natürlich einige einsteigerfreundliche Erläuterungen zu Buffy the Vampire Slayer. Das ganze wird von journalistisch über essayistisch bis akademisch dargereicht. Besonders angetan hat es mir Benjamin Moldenhauers Text „Teenage Nightmares“, der sich ganz grundsätzlich und abseits von platter Reiz-Reaktions-Soziologie und Kulturpessimismus mit der Anziehungskraft von Gewalt und Ekel auseinandersetzt.